search
close-icon
Data Center
PlatformDIGITAL®
Partner
Wissenswertes
Über uns
Language
Login
Ihr Kontakt zu uns
banner
Artikel

Intelligente Produktionsunternehmen auf einer nachhaltigen und globalen Plattform neu denken

Sormeh McCullough , ESG Senior Manager, Digital Realty
16. November 2022
Wir helfen dabei, die Zukunft der intelligenten Produktionsunternehmen neu zu denken

Smart Produktionsunternehmen gestaltet die Zukunft der Dateninfrastruktur neu. Dies ist eine Reaktion auf fragile Lieferketten, erhöhte Inflation und den Wettbewerb um Talente, die zu einem hässlichen Sturm zusammenstoßen.

Inmitten dieses Sturms wirft die Zukunft der intelligenten Produktionsunternehmen Bedenken hinsichtlich Sicherheit, Kosten und der Bewältigung regulatorischer und veralteter Architekturbeschränkungen auf. Hier kann Nachhaltigkeit genutzt werden, um stabile Gewinnmargen zu unterstützen, die Umweltauswirkungen zu reduzieren und das Bewusstsein der Gemeinschaft zu stärken.

Bei Smart Produktionsunternehmen geht es nicht mehr nur darum, das ESG-Kästchen anzukreuzen. Zukunftsorientierte Führungskräfte sehen in der Weiterentwicklung der Lieferkette nun ein Risiko, das ESG-Initiativen als neue Hebel zur Kontrolle bieten könnten. Vor allem, wenn es in der Zukunft von Smart Produktionsunternehmen nicht nur um die Fixierung auf kurzfristige Erträge geht, sondern auch um die Planung mittel- und langfristiger Rentabilitätsrisiken, die heute strategische Investitionen erfordern.

Ein intelligenteres Fabrikökosystem

Über 70 % der Unternehmen mit einem Umsatz von über 1 Milliarde US-Dollar planen, in den nächsten zwei Jahren mindestens sechs bis zehn neue Datenstandorte hinzuzufügen. Diese explosionsartige Zunahme an Daten und Standorten kann von der aktuellen Backhaul-Infrastruktur nicht unterstützt werden. Vor allem, da Smart Produktionsunternehmen einen Datenaustausch erfordert, um über mehrere interne und externe Plattformen hinweg zu kommunizieren und gleichzeitig Analysen über globale Präsenzpunkte hinweg durchzuführen. Dies zwingt zu einer neuen Architektur, die den Verkehrsfluss umkehrt und Benutzer, Netzwerke und Clouds an einen sicheren und neutralen Treffpunkt bringt.

Connected Data Community-Ansatz

Bis zum Jahr 2024, Global 2000 (definiert durch das jährliche Forbes-Ranking der 2000 größten börsennotierten Unternehmen der Welt), werden Hersteller mit einer Beschleunigung der Data Gravity-Intensität konfrontiert sein, die weltweit voraussichtlich um eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 144 % zunehmen wird 2 . Dies wird durch mehr vernetzte Geräte erreicht, die Direktdienste für den Verbraucher, Nachverfolgung über die gesamte Lieferkette hinweg und eine verbesserte Qualitätskontrolle in Echtzeit ermöglichen. Der Schwerpunkt wird verstärkt darauf liegen, Erkenntnisse aus diesen neu erstellten Daten auf zeitkritische, leistungsstarke und konforme Weise zu gewinnen.

Durch die Aggregation der Daten erhalten Hersteller und Partner die Möglichkeit, vorgelagerte Herausforderungen vorherzusagen, bevor sie auftreten. Die Einhaltung von Daten wird für alle weniger mühsam. Im Laufe der Zeit führt dieser vernetzte Daten-Community-Ansatz zu weniger Verschwendung und erhöhter Widerstandsfähigkeit bei der Bewältigung der Datengravitation.

Entfliehen Sie der Achterbahnfahrt der Energieinflation

Viele Hersteller leiden unter volatilen und inflationären Energiekosten. Dies hat zu schwierigen Entscheidungen in Bezug auf Preisgestaltung und Rentabilität geführt. 73 % der führenden Produktionsunternehmen in der Pulse-Umfrage von PwC gehen davon aus, dass die Preise 3 als Reaktion auf steigende Energiekosten sowie andere Teile und Komponenten steigen werden. Energiebedingte Preiserhöhungen können zu Auftragseinbußen und Kundenabwanderungen führen, während das Versäumnis, die Preise zu erhöhen, zu geringen Margen führen kann.

Die Zukunft der intelligenten Produktionsunternehmen besteht in der Nutzung von Industrie 4.0-Technologien zur Verbesserung der Nachhaltigkeit. Das industrielle Internet der Dinge (IIoT) wird zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs führen, indem es die Daten bereitstellt und sie in nutzbaren Analysen aggregiert. Beispiele hierfür sind die Verwendung von Simulationen durch High Performance Computing (HPC), um den Verbrauch im Vergleich zu den Nutzungskosten zu optimieren.

Digital Realty hat für seine US- Colocation- und europäischen Portfolios eine 100-prozentige erneuerbare Abdeckung4 erreicht. Darunter sind 910 MW an neuen Solar- und Windprojekten, die in den USA unter Vertrag stehen. Und an mehreren europäischen Standorten und jetzt auch in Teilen der USA wird Abwärme recycelt 5 , um Häuser und Gebäude zu heizen. Die Zukunft der intelligenten Produktionsunternehmen umfasst auch den Einsatz von Software zur thermischen Optimierung mit künstlicher Intelligenz (KI) und virtueller Realität (VR), um komplexe Luftströmungs- und Kühlungsineffizienzen zu analysieren.

Gemeinsam führen Investitionen wie diese und unzählige andere wie diese zu einer widerstandsfähigeren und nachhaltigeren digitalen Transformation. Diese Investitionen werden die Art und Weise verändern, wie Produktionsunternehmen Unternehmen Werte schaffen und liefern, um Kunden, Partner und Mitarbeiter über alle Kanäle und an mehreren Punkten der Geschäftspräsenz bestmöglich zu bedienen.

Erhöhen Sie die Nachhaltigkeitswerte, die für eine immer jüngere Belegschaft wichtig sind

Die im Rahmen des anhaltenden Arbeitskräftemangels akzeptierten Lohnkostenverpflichtungen schmälern die bereits geringen Margen vieler führender Produktionsunternehmen , was wiederum zu einem Personalabbau führt. Die Smart Factory benötigt neben dem Arbeitskräftewettbewerb nachhaltigere Möglichkeiten zur Gewinnung und Bindung von Talenten.

Einem Deloitte-Bericht zufolge legt die Generation Z bei der Jobsuche den größten Wert auf Nachhaltigkeit 6 , mehr als alle Generationen zuvor. Nun wird eine nachhaltigere datenzentrierte Infrastruktur allein nicht ausreichen, um Ihre Mitarbeiter davon zu überzeugen, dass Sie es mit Nachhaltigkeit ernst meinen. Aber intelligente Fabriken, die auf noch intelligenteren Plattformen basieren, können im Hinblick auf positive Auswirkungen auf die Umwelt optimiert werden. Sie können eine Vision dafür bieten, mehr aus dem zu machen, was die Welt braucht, und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt durch vernetzte Datengemeinschaften zu reduzieren. Und Sie können diese Vision mit einem sicheren und neutralen Treffpunkt verfolgen, der die Art und Weise verändert, wie Hersteller in der digitalen Wirtschaft Werte schaffen und liefern.

Abschluss

Die Zukunft der intelligenten Produktionsunternehmen braucht vernetzte Datengemeinschaften, um intelligente Fabriken und Industrie 4.0 nachhaltig und effizient zu machen.

Um Sie auf diesem Weg zu unterstützen, haben wir eine Bibliothek mit hochmodernen Ressourcen zusammengestellt, die auf unserer PDx™-Methodik zur Optimierung des Datenaustauschs basieren.

Das Optimizing Produktionsunternehmen Data Exchange PDx™ Solution Toolkit wurde von erfahrenen Lösungsarchitekten entwickelt und umfasst:
  • Lösungsübersicht für die Pervasive Datacenter Architecture (PDx™).
    Eine kodifizierte Strategie und Lösungsansatz für die datengesteuerte digitale Transformation
  • Blaupause für die Pervasive Datacenter Architecture (PDx™).
    Dreistufiger Integrations- und Hosting-Lösungsprozess zur Erreichung der Zielzustandsarchitektur
  • Entwurfsleitfaden für die Pervasive Datacenter Architecture (PDx™).
    Planen, identifizieren, kartieren und implementieren Sie eine Methodik, die eine echte Wertauswirkung zeigt

Sormeh McCullough ist Senior Manager im ESG-Team von Digital Realty. Sie unterstützt die Entwicklung der Unternehmensstrategie und der globalen Ziele und hilft bei der Überwachung der Umsetzung der Umwelt-, Sozial- und Governance-Programme (ESG) des Unternehmens. Sormeh verwaltet die jährliche ESG-Berichterstattung des Unternehmens und unterstützt die Bemühungen des Unternehmens in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Wassereinsparung sowie Diversität, Gerechtigkeit und Inklusion (DEI).

1. CIO. (nd). Global Data Insights Survey 2022 – CIO-Einblicke. Digital Realty.
2. Digital Realty. (nd). (Repräsentant). Datengravitationsindex DGx.
3. Anderson, D. & Murray, M. (2022, 16. Februar). Inflation, Probleme in der Lieferkette und die unglaublich schrumpfende Marge: Was tun Hersteller jetzt? PwC.
4. Nachhaltigkeitsziele. Digital Realty. (nd).
5. Johnson, D. (2014, 30. September). Amazons innovative Nutzung von Rechenzentrumsimmobilien [Weblog].

Tags